Aktuell am Samstag, 20. Oktober 2018

Neues Parteiprogramm abgelehnt

Neu überarbeitetes Parteiprogramm 2012 wurde vom BV abgelehnt!

Programmheft-kl.jpg

Nicht genehmigt

Bericht vom Verfasser Klaus Lukas (Beisitzer im BV)
Ein neu überarbeitetes Parteiprogramm für 2012 wurde dem Bundesvorstand  auf  der Vorstandssitzung am 5. Januar 2012 vorgelegt. Hier erwartete ich eine Stellungsnahme des BV und eine Diskussion über die einzelnen Programmpunkte. Auch mein Antrag auf die Vorstellung des von mir sorgfältig ausgearbeiteten Parteiprogramms auf dem Bundesparteitag 17./18. März 2012 in Fulda, wurde vom Vorstand verworfen. Stattdessen stimmten die Delegierten über ein veraltetes Parteiprogramm ab, dass nicht die Probleme der jetzigen und zükünfigen Renter und Rentnerinnen behandelt und die aktuelle Sozialpolitik nicht mit einbezieht. Ein Parteiprogramm muss immer wieder in kürzeren Abständen aktualisiert werden. Neue Themen bieten sich an, und einigen unserer Themen sind schon längst ohne Bedeutung.

Das Parteiprogramm ist das A und O einer Partei und sollte so ausgewogen wie möglich sein, so dass sich eine Vielzahl von Bürgern angesprochen fühlen Nur so kann  eine wichtige Voraussetzung geschaffen werden um Mitglieder und Wähler zu gewinnen.    
Das vom BV verworfene Parteiprogramm enthält 62 Punkte mit kurzen Informationen und Änderungungsvörschlägen. Auch einigen spektakulären (aber nicht abwegige Themen) die unserer Partei vielleich die Aufmerksamkeit der Presse erzeugen könnte. Mit abgedroschenen Themen ist in den Medien kein Start zu machen. Trotz der  Vielfalt  der Themen, hat die Printversion nur 12 Seiten. Darauf habe ich besonders geachtet: Kurze und übersichtliche Darstellung. Kostengünstiger Selbstausdruck und Versand. Möglichkeiten zur Verteilung auf Ständen und bei Stammtischen.